Suchen & Buchen
Ortschaft
Beginn des Aufenthalts
Nächte
Erw.
Alter Kinder (6,8)
Unterkunft
Suche
Alle Unterkünften »

Castel Nanno

Die Atmosphäre der seichten Ruhe, die heute die umliegenden Felder umgibt, reicht nicht aus, die makabre Erinnerung an die dramatischen Ereignisse, von denen der Castel di Nanno Zeugnis liefert, auszulöschen.
Ein Stein, in den drei Kreuz geritzt sind, bleibt als immerwährende Erinnerung an den Scheiterhaufen, auf dem, der Legende nach, drei junge Mädchen wegen Hexerei verurteilt im lange zurückliegenden 17. Jahrhundert verbrannt wurden.   

Vom ursprünglichen Kern des Castel Nanno, das in mittelalterlicher Zeit von der Familie der Nanno erbaut wurde und später von der Familie der Tono zerstört wurde, ist nur ein kleiner baufälliger Turm, der sich unmittelbar hinter der Nord – Ost – Fassade befindet, geblieben. Von seiner natürlichen Bestimmung als Festung, deren Bau in der Mitte des 16. Jahrhunderts von der Familie der Bischoffürsten Madruzzo durchgeführt wurde, sind keine Spuren erhalten. Darauf wurde die Burg in eine elegante Sommerresidenz umgebaut, deren Aussehen sich mehr als das der anderen Burgen des Valle di Non an den Kanon der italienischen Renaissance annähert.  

Die quadratische Struktur, die von einem starken Einfluss von Palladio zeugt, ist gekennzeichnet durch einen robusten zentralen Turm und eine mit Zinnen versehenen Mauer, die verstärkt wird durch vier Kontrolltürme an den Ecken. Die diversen Stockwerke der Burg, deren Zimmer aufgrund der hölzernen Decken und der Fresken an ein elegantes und prunkvolles Leben vergangenere Zeiten erinnern, sind verbunden untereinander durch eine Steintreppe mit einem Gelände in Säulenform.  

Der Castel Nanno stellt auch den Rahmen einer legendären und tragischen Liebesgeschichte: nämlich der der Melisenda, Tochter des Burgherren, und Ludovico, jüngster Spross der Familie der Sporo, seit jeher Feind der Adelsfamilie der Nanno. Die Legende erzählt, dass das junge Paar sich weiterhin liebte im Unwissen der Eltern bis zu dem Zeitpunkt, als sie vom Vater des jungen Mädchens entdeckt wurden und er außer sich vor Wut anordnete, die beiden sich liebenden lebendig in zwei kleine Nischen unter der großen Burgtreppe einzumauern.
Es war der Abend des 2. Mai vor sehr langer Zeit und seit diesem Tag, sagt man, dass jedes Jahr, während der kalten Nächte im Mai, das Jammern der zwei jungen unglücklichen durch die Mauern der alten Burg widerhallt.  

Der Castel Nanno befindet sich in Privatbesitz und bleibt für den Publikumsverkehr geschlossen.





 
Social Network
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wie das? Sag es
mit Facebook
Verteilt auf
Twitter
Klicken Sie auf + 1
bei Google Plus
loading
loading
loading
loading
loading