Suchen & Buchen
Ortschaft
Beginn des Aufenthalts
Nächte
Erw.
Alter Kinder (6,8)
Unterkunft
Suche
Alle Unterkünften »

Brenta-Dolomiten Unesco Weltnaturerbe

Die Gruppe der BRENTA-DOLOMITEN gehört zu den neun Berggruppen der Dolomiten, die am 26. Juni 2009 von der UNESCO als WELTNATURERBE anerkannt wurden.
Diese Auszeichnung wurde den „bleichen Bergen“ für drei grundlegende Charakteristiken verliehen: für die außergewöhnlichen Naturphänomene, die Schönheit der Natur und die Einzigartigkeit der Landschaft und schließlich für die geologischen und geomorphologischen Charakteristiken und Prozesse.

Das Gebiet der Dolomiten erstreckt sich über die Provinzen Belluno, Bozen, Trento, Udine und Pordenone und ihre Entstehung geht ungefähr 250 Millionen Jahre zurück. Ihren Namen haben die Dolomiten dem französischen Naturforscher Déodat de Dolomieu zu verdanken, der als erster die Besonderheiten des für die Berggruppe typischen „rötlichen“ Gesteins untersuchte und diesem die Bezeichnung „Dolomit“ gab.
Die anderen Dolomitengruppen, denen die UNESCO-Auszeichnung verliehen wurde, sind: Pelmo und Croda da Lago; das Marmolada-Massiv; die Pala-Gruppe; die Pale di San Lucano und die Belluneser Dolomiten; die Friauler Dolomiten und die Dolomiten östlich des Piave; die nördlichen Dolomiten; die Puez-Geisler-Gruppe; Schlern, Rosengarten und Latemar sowie der Bletterbach.


DIE BRENTA-DOLOMITEN
Die Berggruppe der BRENTA-DOLOMITEN gehört geografisch gesehen zu den Rätischen Alpen. Die beeindruckende Bergkette erstreckt sich im westlichen Teil des Val di Non in Nord-Süd-Richtung über ein Gebiet, das ungefähr 43 km lang und 12 km breit ist und zwischen Judikarien, dem Val Rendena, dem Val di Sole und dem Val di Non liegt.
Das gesamte Gebiet der Berggruppe befindet sich im Naturpark Adamello-Brenta

Die Brenta-Dolomiten sind ein regelrechtes Paradies für Liebhaber der Berge und der Bergsportarten: Acht Gipfel überragen 3.000 m und die meisten sind immerhin über 2.500 m hoch. Unter den faszinierendsten Naturschauplätzen sind der Tovelsee, der Monte Peller mit dem Rifugio Peller und dem eindrucksvollen Val di Nana …