Suchen & Buchen
Ortschaft
Beginn des Aufenthalts
Nächte
Erw.
Alter Kinder (6,8)
Unterkunft
Suche
Alle Unterkünften »

Die Rotfärbung des Tovel Sees

Bis vor einiger Zeit war man der Annahme, dass die Rotfärbung des Wassers vom Tovel See auf eine Alge, nämlich die Glenodinium sanguineum zurückzuführen sei. Diese Alge, die im Plasma ölhaltige Substanzen enthält, die durch Karotin Pigmente gefärbt werden, hätte während der Sommermonate, sobald sie an die Wasseroberfläche gelangte, das Wasser des Sees rot erscheinen lassen.   

Seit 1964 hat sich dieses Phänomen nicht mehr wiederholt. Vermutlich deshalb, weil es immer weniger Kühe auf den Almweiden gibt: Deren Kot war die Hauptnahrung dieser Algen. Bei einer kürzlich durch das Landwirtschaftsinstitut von S. Michele all’Adige durchgeführten Studie wurde jedoch festgestellt, dass die Rotfärbung des Sees nicht der Alge „Glenodinium” zuzuschreiben sei, sondern anderen drei Algensorten: Der Tovellia sanguinea (einer „roten“ Art, aufgrund der mangelnden Ernährung nur in minimalen Mengen vertreten), der Baldinia anauniensis (einer „grünen“ Art, heute in großen Mengen vorhanden, daher auch die aktuelle kräftige Farbe des Sees) und einer dritten Alge, deren Identität derzeit noch in Erforschung ist.