Logo Trentino

Alle Schlösser im Val di Non

Val di Non ist eines der Gebiete mit der höchsten Dichte an Burgen in ganz Europa. Einige sind noch heute bewohnt, andere werden nicht mehr genutzt und wieder andere sind nur noch Ruinen. Insgesamt gibt es mehr als zwanzig Burgen. Einige davon sind seit dem Mittelalter im Besitz von Adelsfamilien. Finden wir gemeinsam heraus, wie Sie die Burgen besuchen können!

Die Burgen des Val di Non, die öffentlich zugänglich sind

Schauen wir uns an, welche Burgen für die Öffentlichkeit zugänglich sind, welche Privatresidenzen nur von außen zu besichtigen und welche Ruinen sind, die man auf eigene Faust besuchen kann. Wir beginnen mit den fünf Burgen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind: Castel Valer, Castel Nanno, Castel Coredo, Castel Belasi und Castel Thun.
Castel Valer
Das Castel Valer ist eine der wenigen bis vor kurzem bewohnten Burgen Trentino-Südtirols. Es war der Wohnsitz des Grafen Ulrich Spaur und seiner Familie, die seit 26 Generationen auf der Burg lebte und das märchenhafte Anwesen pflegte. Es ist erstaunlich, wie gut das Castel Valer seit 1346 erhalten geblieben ist. Zwölf Räume können besichtigt werden, darunter die gotische Küche, die Madruzzo-Säle, der Wappensaal, die Loggia und die Gärten. Die Räume sind perfekt ausgestattet und bewohnt und laden zum Träumen über das Leben in einem Schloss ein.
Wer das Castel Valer besucht, dem bleiben zwei Dinge in Erinnerung: der große achteckige Turm, mit 41 Metern der höchste im Trentino, und die schöne Kapelle San Valerio. Die Kapelle wurde 1473 von Giovanni und Battista Baschenis vollständig mit Fresken ausgemalt. Die Tatsache, dass Rolando Spaur ein angesehener Mäzen war, ermöglichte die Verwendung edler Materialien: Vergoldungen und intensive Pigmente wie Azurit und Malachit stechen hervor. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass das Castel Valer immer in den Händen der Familie Spaur geblieben ist: dadurch konnte es lebendig erhalten werden, und die Besucher haben das Gefühl, in das wahre Leben einer Adelsfamilie einzutauchen.
Besichtigung
Das Castel Valer ist jeden Samstag, Sonntag und Montag geöffnet. Die Burg kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden, die online oder telefonisch beim Tourismusbüro Val di Non unter 0463 830133 oder schriftlich unter info@visitvaldinon.it. gebucht werden muss.
Die Besichtigung dauert rund 1 Stunde und 30 Minuten.
Anfahrt
Das Castel Valer liegt etwas oberhalb des Ortes Tassullo. Autos können auf dem Hauptplatz Carlo Antonio Pilati abgestellt werden. Vom Dorfplatz aus geht man auf einer Schotterstraße durch die Apfelplantagen und erreicht in ca. 15 Minuten die Burg. Sie ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. In Tassullo gibt es eine Haltestelle der Lokalbahn, die von Trient in das Val di Sole führt. Vom Bahnhof zur Burg sind es 1,4 km mit einem leichten Anstieg von 70 Höhenmetern.
Tickets
Sie können Ihre Eintrittskarte online kaufen oder nach telefonischer Reservierung direkt bei dem Fremdenführer, der Sie bei der Besichtigung begleiten wird. Der Treffpunkt am Eingang der Burg ist 10 Minuten vor Beginn der Führung. Das Ticket kostet 15,00 € zum Vollpreis und 12,00 € zum ermäßigten Preis mit der Trentino Guest Card und für Gruppen mit mehr als 15 Personen. Der Preis für Kinder von 4 bis 14 Jahren mit der Trentino Guest Card beträgt 10,00 €. Wenn Sie auch das benachbarte Castel Nanno besichtigen möchten, kaufen Sie das Kombiticket (denken Sie immer daran, die Öffnungszeiten des Castel Nanno zu überprüfen).
Hier die aktuellsten Informationen.
Buchen Sie Ihren Besuch im Castel Valer ganz einfach on line!
Castel Nanno
Das Castel Nanno liegt unweit des Castel Valer. Auffallend ist die besondere Form, die sie von den anderen Burgen des Tals unterscheidet. Die Architektur ist den italienischen Villen des 15. Jahrhunderts nachempfunden. Die Burg liegt auf einer Anhöhe und ist daher von jedem Punkt des Tals aus gut sichtbar. Sie hat eine strenge, elegante Form mit einem zentralen Turm. Im Hintergrund erheben sich die Gipfel der Brenta-Dolomiten. Die Gärten sind von einer sehr niedrigen Mauer umgeben, an deren Ecken sich vier Wachtürme befinden: ihre Form lässt vermuten, dass sie dekorativen Zwecken und nicht der Verteidigung dienten! Die Innenräume der Burg sind unmöbliert und zeigen die Architektur der Räume, die Holzdecken, die bemalten Wände und die herrliche Aussicht aus den Fenstern.
Das Castel Nanno ist auch Schauplatz vieler Geschichten und Legenden des Nonstals, von den Hexenprozessen, bei denen drei Frauen aus dem Dorf verhört und anschließend zum Scheiterhaufen verurteilt wurden, bis zur tragischen Liebesgeschichte zwischen Melisenda und Ludovico. Ihre Liebe wurde vom Grafen des Castel Nanno bestraft, indem er sie im Burgverlies einmauern ließ. Dies geschah, „als der Maimond zum zweiten Mal aufging“, und man erzählt sich, dass noch heute in den Maienabenden die Klagen der beiden Liebenden in den Burgmauern zu hören sind. 
Hier finden Sie die vollständige Legende
Besichtigung
Die Burg Nanno ist ab Frühjahr 2024 jeden Sonntag für Einzelbesichtigungen geöffnet. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem Kalender.
Eine Reservierung ist nicht erforderlich. Aber wenn Sie möchten, können Sie einen Tageseintritt buchen und dann frei entscheiden, wann Sie die Burg zwischen 10.00 und 17.00 Uhr besichtigen möchten. Sie können auch zum Eingang kommen und dort Ihre Eintrittskarte kaufen. Dort erhalten Sie auch alle Informationen über die Burg. Anschließend können Sie das Innere besichtigen.
Die Besichtigung dauert rund 45 Minuten.
Anfahrt
Von Tassullo auf der Hauptstraße 1,5 km weiterfahren bis zum Ort Nanno. Parken Sie Ihr Auto kurz nach dem Lager für Melinda-Äpfel in der Nähe des städtischen Depots (rosa Komplex) in der Via Enrico Bergamo 38. Von hier aus folgen Sie der Beschilderung und gehen ca. 5 Minuten zu Fuß durch die Apfelplantagen. An der Ampel rechts abbiegen und einen kleinen gepflasterten Aufstieg nehmen, der direkt zum Ansitz führt.
Tickets
Die Eintrittskarte kann direkt in der Burg gekauft werden. Die Bezahlung erfolgt in bar. Voller Preis 6,00 €, ermäßigter Preis 5,00 € für Kinder und Jugendliche von 4 bis 14 Jahren. Freier Eintritt für Inhaber der Trentino Guest Card, Kinder unter 4 Jahren, Behinderte mit Begleitperson. Der Gruppenpreis (ab 15 Personen) mit unserem Führer beträgt 5,00 €, mit eigenem Führer 4,00 €. Hier die aktuellsten Informationen.
Castel Coredo
Das Castel Coredo ist eine wenig bekannte Burg, vielleicht weil sie versteckt und von Bäumen geschützt auf einem kleinen Hügel am Rande des Dorfes Coredo liegt. Die Burg ist auch heute noch bewohnbar, aber die Besitzer halten sich nur für kurze Zeit dort auf. Seit 2019 kann sie in Begleitung eines Führers besichtigt werden, der neben dem Castel Coredo auch den Palazzo Nero im Zentrum des Ortes zeigt. Bemerkenswert im Castel Coredo sind die Privatgemächer, der große Saal und die bedeutende Gemäldegalerie. Es gibt viele historische, zum Teil sehr kuriose Einrichtungsgegenstände zu sehen.
Besichtigung
Das Castel Coredo wird im Frühjahr 2024 neu eröffnet.
Die Burg kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden, die ganz einfach online oder telefonisch beim Fremdenverkehrsamt Val di Non unter 0463 830133 oder schriftlich unter info@visitvaldinon.it gebucht werden muss.
Die Besichtigung umfasst auch den Palazzo Nero, ein gut erhaltenes historisches Gebäude aus dem 15. Jahrhundert. Es war Gerichtssitz und im 17. Jahrhundert Ort einer Hexenverfolgung, bei der 150 Angeklagte und einige Frauen auf dem Platz vor dem Gebäude hingerichtet wurden. Die Besichtigung des Castel Coredo und des Palazzo Nero dauert rund 1 Stunde und 30 Minuten.
Anfahrt
Das Castel Coredo liegt gleich hinter dem Zentrum von Coredo. Wir empfehlen, das Auto auf einem der Parkplätze im Ort in der Nähe des Hauptplatzes abzustellen.
Tickets
Sie können Ihre Eintrittskarte online  oder nach telefonischer Reservierung direkt an der Kasse des Tourismusbüro APT im Zentrum von Coredo, Piazza Cigni 2, kaufen. Hier ist auch der Treffpunkt mit dem Fremdenführer. Er führt Sie zuerst zum Palazzo Nero und dann zum Castel Coredo. Das Ticket kostet 10,00 € (Vollpreis) und 8,00 € (ermäßigter Preis) für Kinder und Jugendliche von 5 bis 14 Jahren sowie für Gruppen ab 20 Personen. Für Inhaber der Trentino Guest Card, für Kinder unter 4 Jahren und für Behinderte mit Begleitperson ist das Ticket kostenlos.Hier die aktuellsten Informationen.
Castel Belasi
Das Castel Belasi ist der wahre Wächter des Nonstals: Hier bleibt niemand unbemerkt! Das Castel Belasi liegt in der Nähe des südlichen Eingangs zum Nonstal, der Rocchetta. Die Rocchetta ist ein schmaler Durchgang zwischen Felsen und bildet die Wasserscheide zwischen dem Etschtal und dem Nonstal. Es handelt sich um einen strategisch wichtigen Durchgang, der vom Castel Belasi überragt wird. Seine Spuren gehen auf das 13. Jahrhundert zurück und es erscheint noch heute als eine massive und gut befestigte Burg, wovon die beiden Scharwachttürme zeugen. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten wurde es 2019 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und beherbergt jährlich Ausstellungen, vor allem zeitgenössischer Kunst.
Besichtigung
Die Burg ist derzeit geschlossen. Sie wird im Frühjahr 2024 wiedereröffnet.
Anfahrt
Auf der SS43 bei Crescino bergauf in Richtung Campodenno fahren. Nach der Ortschaft Dercolo und vor der Ortschaft Campodenno in der Nähe einer Kehre auf die Provinzstraße 55 in Richtung Segonzone abbiegen. Von hier aus der Beschilderung zur Burg und zum Parkplatz folgen.

Tickets
Die Eintrittskarten sind am Eingang der Burg erhältlich. Der Vollpreis beträgt 6,00 €, der ermäßigte Preis für Kinder unter 18 Jahren 3,00 €. Freier Eintritt: jeden ersten Sonntag im Monat. Hier die neuesten Informationen
Castel Thun
Sie ist zweifellos die bekannteste Burg im Nonstal. Sie wurde 1992 von der Provinz Trient erworben und mit großer Sorgfalt restauriert. Sie wurde 2010 für das Publikum geöffnet und ist seither eine der beliebtesten Burgen in Trentino-Südtirol. Das ist kein Zufall, denn das Schloss beherbergt über 40 vollständig eingerichtete Räume, die reich an Gemälden, Möbeln, Kachelöfen und Einrichtungsgegenständen sind. Eine prachtvolle Innenausstattung bereichert die Küchen im Erdgeschoss, die möblierten Speisesäle und dann nach oben bis zum berühmten Bischofssaal. Es handelt sich um einen großen, vollständig mit Zirbenholz ausgekleideten Raum mit einer prächtigen Kassettendecke, die mit dem Wappen der Familie Thun aus dem Jahr 1670 verziert ist. In der Mitte befindet sich das große Himmelbett. Von den Fenstern dieses Zimmers schweift der Blick über das ganze Tal und man hat einen herrlichen Ausblick auf die anderen Burgen der Umgebung.

Öffnungszeiten des Castel Thun:
Bis zum 7. Januar täglich von 9.30 bis 17.00 Uhr.
Vom 8. bis 31. Januar samstags und sonntags von 9.30 bis 17.00 Uhr.
GESCHLOSSEN IM FEBRUAR UND BIS 22. MÄRZ
Vom 23. März bis 30. April dienstags bis sonntags von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet. Sonderöffnungszeit: Montag, 1. April (Ostermontag).
Vom 1. Mai bis 3. November dienstags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Sonderöffnungszeit: jeden Montag im August.
N.B: Letzter Einlass ins Museum eine halbe Stunde vor Schließung.

Besichtigung
Um die Burg zu besichtigen, müssen Sie Ihren Besuch direkt online unter https://ticket.midaticket.it/castellobuonconsiglio/Events anmelden. Die Reservierung ermöglicht es Ihnen, die Burg und die Museumssammlungen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu besichtigen. Der reservierte Einlass ist bis spätestens 30 Minuten nach der gewählten Uhrzeit möglich. In den Gärten der Burg gibt es eine Cafeteria für eine Pause oder einen kleinen Imbiss.
Die Dauer der kostenlosen Besichtigung variiert je nach Interesse: Empfehlenswert rund 1 Stunde und 30 Minuten.

Anfahrt
Das Castel Thun befindet sich oberhalb des Ortes Vigo di Ton. Parkplätze befinden sich am Fuße der Burg und weiter unten in der Ortsmitte. Vom Dorf aus führt ein etwa 20-minütiger Fußmarsch bergauf zur Burg. Im Sommer können Sie auch den Shuttlebus benutzen, der zwischen dem Ort und der Burg verkehrt. Der Shuttle verkehrt von Mitte Juli bis zum ersten Sonntag im September jeden Samstag. In der Woche um den 15. August verkehrt er täglich. Die Fahrzeiten sind von 10.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr im 20-Minuten-Takt, der Fahrpreis beträgt 1,50 € pro Fahrt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer erreichbar. Von den Ortschaften der Predaia aus führen E-Bike-Routen in das kleine Tal unterhalb der Burg und wieder hinauf zum Ansitz.
Tickets
Wir empfehlen Ihnen, Ihren Platz online zu reservieren und Ihre Eintrittskarte direkt an der Kasse zu kaufen, die sich innerhalb der Burgmauern befindet. Sie können die Burg alleine besichtigen oder den Audioguide für 2,50 € nutzen. Sie können auch eine Führung buchen, wenn Sie sich vorher anmelden. Die Eintrittskarte kostet 8,00 € (Vollpreis) und 6,00 € (ermäßigter Preis). Mit der Trentino Guest Card ist der Eintritt frei. Hier die aktuellsten Informationen.

Von außen zu besichtigende Burgen im Val di Non, die sich in Privatbesitz befinden

Nach der Vorstellung der fünf Burgen im Nonstal, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, hier vier weitere Burgen, die ebenso faszinierend sind, aber nur von außen bewundert werden können.
Castel Cles
Viele wollen das Innere der Burg Cles sehen, die sich im Wasser des Santa Giustina Sees spiegelt. Leider handelt es sich um eine Privatresidenz, aber es gibt mehrere Stellen, von denen aus man sie sehen kann: die Aussichtsterrasse des Doss de Pez und der Weg von Cles zum Doss de Pez. Wenn Sie eine ganz andere Perspektive suchen, dann mieten Sie sich ein Kanu und paddeln Sie bis zur Burg!
Castel Malgolo
Das Castel Malgolo ist eine Burganlage, die an der Hauptstraße zum Mendelpass und zum Gampenpass liegt. Wir alle aus dem Nonstal fahren oft mit dem Auto vorbei und können es uns nicht verkneifen, einen Blick auf die Burg zu werfen, um zu sehen, ob die Lichter brennen oder ob sich etwas bewegt. Auch hier handelt es sich um einen privaten Wohnsitz.
Castel Bragher
Das Castel Bragher ist ebenfalls in Privatbesitz und gehört den Nachkommen der Familie Thun. Die Burg liegt zwischen Coredo und Taio. Nach einem Spaziergang zum Ornawald erreicht man eine schöne Aussichtsterrasse oberhalb der Burg
Castel Casez
Das Castel Casez befindet sich im historischen Zentrum des kleinen Ortes Casez mit Blick auf den Hauptplatz. Die Besichtigung von außen ist also ganz einfach!

 

Die Ruinen im Val di Non, ein faszinierendes und wenig besuchtes Ziel

Last but not least faszinieren die Burgen, die bis heute als Ruinen erhalten geblieben sind. Drei davon haben ihren ganz eigenen Charme und sind wenig besucht. Jahrhunderte der Geschichte und eine herrliche Aussicht begleiten Sie!
Castello d’Altaguardia
Die Burg Altaguardia liegt auf 1280 m Höhe und ist die höchstgelegene Burg des Trentino. Sie liegt im Norden des Tales an einem landschaftlich sehr reizvollen und strategisch günstigen Punkt und verdankt diesem Umstand ihren Namen. Die ältesten Zeugnisse stammen aus dem Jahr 1218, sie wurde Ende des 18. Jahrhunderts aufgegeben. Heute sind von der Burg nur noch die mächtigen Mauern übrig und eine Atmosphäre, die an die Texte von Branduardi erinnert. Das Castello d'Altaguardia ist von Bresimo aus nur zu Fuß in ca. 45 Minuten bergauf zu erreichen.Hier finden Sie eine Wegbeschreibung
Castel Sporo
Die ersten Erwähnungen von Castel Sporo gehen ebenfalls auf das Jahr 1200 zurück. Es liegt im Süden des Tals, an einer ganz anderen Stelle als das Castello d'Altaguardia, und dominiert die Straße, die historisch das Nonstal mit dem Etschtal und dem Sarcatal verband. Die wenigen Überreste der Burg wurden mit Hilfe der Gemeinde Sporminore restauriert. Sie ist zu Fuß oder mit dem Auto über die Via Castel Sporo erreichbar, die von der Ortschaft Sporminore hinaufführt und dann in eine Schotterstraße übergeht.
Castel Corona
Das Castel Corona liegt oberhalb des Ortes Cunevo und wurde in eine Felshöhle gebaut. Es handelt sich um eine Festung aus dem Jahr 1200, die unter Ausnutzung einer bereits in der Bronzezeit genutzten Schlucht errichtet wurde. Es gibt keine Hinweisschilder zur Burg und wir raten davon ab, sich ihr zu nähern, da der Fels hier brüchig ist. Wenn man vom Ort aus nach unten schaut, kann man den Bau im Fels sehen!

Informationen anfordern

Um zu buchen


-


Tourismusbüro Val di Non
Via Roma, 21 - 38013 Borgo d'Anaunia TN

Wenn Sie Direktwerbung bevorzugen oder mit jemandem sprechen:
info@visitvaldinon.it - +39 0463 830133

Grazie!

Grazie per la tua iscrizione!

Schließen

Abonnieren Sie unseren Newsletter.


Annullieren
Schließen

Credits

Sito Web ufficiale
Azienda per il Turismo Val di Non

Ringraziamo tutte le persone che hanno collaborato alla creazione di questo portale.

Concept, Design, Web

KUMBE DIGITAL TRIBU
www.kumbe.it | info@kumbe.it 

Destination Management System

Il portale integra il DMS Deskline 3.0 per le funzionalità di prenotazione alloggi ed esperienze.

feratel media technologies
www.feratel.it | info@feratel.it 

Foto e video

Per le immagini si ringraziano:

Francesca Padovan
Elisa Fedrizzi
Paolo Crocetta
Diego Marini
Elena Marini Silvestri
Gilberto Seppi
Giulia Stringari
IDM Südtirol
Tourismusverein Deutschnonsberg
Alex Filz
Hannes Niederkofler
Karlheinz Sollbauer
Georg Mair
Alessio Pellegrini
Andrea Pizzato
APT Trento, Bondone, Valle dei Laghi

Testi

Staff APT, KUMBE

Video unterdrücken